Nationale Fachgremien

Eidgenössische Kommission für Nukleare Sicherheit KNS

Die KNS berät den Bundesrat, das Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK sowie das Eidgenössisches Nuklearsicherheitsinspektorat ENSI in Fragen der nuklearen Sicherheit von Kernanlagen. Gesetzliche Grundlage ist Artikel 71 des Kernenergiegesetzes (SR 732.1). Derzeit ist die zugehörige Verordnung des Bundesrats in Ausarbeitung.

Die KNS ist eine ständige Verwaltungskommission. Sie besteht aus fünf bis sieben nebenamtlichen Mitgliedern. Sie sind Sachkundige auf Gebieten der Wissenschaft und Technik, die für die nukleare Sicherheit wichtig sind.

Eidgenössische Kommission für Nukleare Sicherheit (KNS)

Arbeitsgruppe des Bundes für die Nukleare Entsorgung (AGNEB)

Die vom Bundesrat 1978 eingesetzte Arbeitsgruppe des Bundes für die nukleare Entsorgung (Agneb) verfolgt die Arbeiten im Bereich nukleare Entsorgung. Sie verfasst zuhanden des Bundesrats Stellungnahmen und behandelt Fragen zur internationalen Entsorgung.

In der Agneb vertreten sind die Aufsichts- (ENSI), Bewilligungs- (BFE), Gesundheits- (BAG), Umwelt- (BAFU) und Raumplanungsbehörden (ARE), die Landestopografie (swisstopo) sowie die Entsorgungsforschung (PSI). Vertretende der Nationalen Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle (Nagra) werden fallweise als Fachexperten beigezogen.

Die Arbeitsgruppe erstattet dem Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) jährlich Bericht über die wichtigsten Tätigkeiten in der Entsorgung in der Schweiz.

Arbeitsgruppe des Bundes für die Nukleare Entsorgung (AGNEB)

Technisches Forum Sicherheit (TFS)

Im Rahmen des Sachplans geologische Tiefenlager wird das Technische Forum Sicherheit eingesetzt und vom ENSI geleitet.

Im Technischen Forum Sicherheit werden technische und wissenschaftliche Fragen zu Sicherheit und Geologie aus der Bevölkerung, von Gemeinden, Standortregionen, Organisationen, Kantonen und Gemeinwesen betroffener Nachbarstaaten diskutiert und beantwortet.

Das Forum besteht aus Fachpersonen der verfahrensleitenden Behörde (Bundesamt für Energie BFE), der überprüfenden bzw. unterstützenden Behörden (Eidgenössisches Nuklearsicherheitsinspektorat ENSI, swisstopo), von Kommissionen (Kommission für nukleare Sicherheit KNS, EGT), der Nationalen Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle Nagra, der Kantone, der Nachbarländer, Nichtregierungsorganisationen sowie Vertretern aus den Standortregionen.

Das Forum tritt alle drei bis vier Monate oder nach Bedarf zusammen. An den Sitzungen informieren ENSI, KNE, KNS und swisstopo über den Stand der sicherheitstechnischen Überprüfungen. Das ENSI informiert die Öffentlichkeit über die Arbeiten des Forums.

Technisches Forum Sicherheit (TFS)

Letzte Änderung: 18.08.2018